Lifestyle, Fashion & Travel

March 19, 2018

Klimafreundlich - Fleisch von Kühen, die weniger rülpsen


Biofleisch oder doch lieber klimafreundliches Fleisch?  

Vor ein paar Tagen folgte ich neugierig über Mittag einer Presse-Einladung der besonderen Art: Im Le Chef dem Restaurant der Starköchin Meta Hiltebrand hatte ein kleiner Kreis von Journalisten und Wirtschaftsleuten die Gelegenheit bei einem 3-Gang-Menü klimafreundliches Schweizer Rindfleisch zu verkosten.

Was hat das Essen mit Klima zu tun? 

Nicht nur Heizen, Autofahren und mit dem Flugzeug in die Ferien düsen erzeugt das Klimagas CO2, auch für unsere Nahrung wird viel Energie verbraucht. Was aber einige vielleicht nicht wissen: Rund ein Drittel der von Menschen verursachten Methan-Emissionen stammt aus der Viehzucht. Methan ist ein Treibhausgas, dass die Erderwärmung fördert und unter anderem von Kühen beim Rülpsen freigesetzt wird. Durchschnittlich stösst eine Kuh in einem Jahr zwischen 2 und 4 Tonnen CO2-Äquivalente aus und verursacht dadurch mehr Treibhausgase als ein durchschnittliches Auto.

Müssen wir nun alle Vegetarier werden?

Wir können, müssen aber nicht... Es gibt nämlich eine Lösung - 'Mootral' ist ein Futtermittelzusatz des Schweizer Biotechnologie-Unternehmens Zaluvida, bestehend aus Knoblauch und Zitrusextrakten, das den Methanausstoss von Kühen sofort um mindestens 30 Prozent reduziert.

Mit nur leicht höheren Preisen für klimafreundliche Fleisch- und Milchprodukte können wir als Konsumenten den Landwirten dabei helfen, ihre Emissionen nachhaltig zu reduzieren. Eine natürliche Lösung und ein wissenschaftlicher Durchbruch - mehr Informationen unter: Mootral.


Zurück zum Lunch: 
ein klimafreundlicher Gaumenschmaus im Le Chef (Metas Restaurant) in Zürich

Serviert wurde ein köstliches 'Mootral-Menü', bei dem der Eigengeschmack des Fleisches gut zur Geltung kam. Zur Begrüssung gab es: Tatar vom Rind auf einem Erbsenpüree, geflämmt mit einer Butter von karamellisierten Kürbiskernen.

1-Gang: Rindsfilet-Carpaccio mit gebackenen Fenchelspalten und einer Frischkäse-Orangenblüten-Mousse garniert mit Sprossen und Fleur de Sel und Orangenoel.

2-Gang: Tatar vom Rind mit Vanille und Sellerie mariniert, mit einem Flusskrebs-Ragout, garniert mit grünem Puffreis, Petazeta und einer Gin-Pipette am Tisch übergossen mit einer Lemon-Cocos-Suppe.

3-Gang: Kurzgebratenes Entrecôte vom Rind mit einem getrüffeltem Randenpüree und frischem Rucola, dazu Lakritze-Chips und Pumpernickel-Cacao-Crumbles an einer Mootral-Portweinjus.

Es war wie immer bei Meta Hiltebrand - total lecker! 
Ein klimafreundlicher Gaumenschmaus!
Infos und Reservation: Le Chef

Fotos: Home & Art, Mootral und Meta Hiltebrand  *Presse-Lunch 
SHARE:
Blogger Template Created by pipdig